E. Rochon – Der Träumer in der Zitadelle

Esther Rochon - Der Traeumer in der ZitadelleEsther Rochon
Der Träumer in der Zitadelle

Skern Strenid von Vrenalik herrscht über ein reiches Land, Handel und Wandel des Inselstaats gedeihen, seine Flotte hat auf den Meeren nicht ihresgleichen. Doch Skern Strenid ist dies nicht genug. Er gibt einen Großteil des Staatseinkommens dafür aus, die seltene Droge Farn aufzukaufen und einen „Träumer“ ausbilden zu lassen, der mittels seiner übermenschlichen Fähigkeiten die Winde beeinflusst und die Unwetter bezähmt, die der Flotte gefährlich werden könnten.
Shaskath, ein mit parapsychologischen Fähigkeiten begabter junger Mann, wird für diesen Zweck ausgewählt. Um ihn von allen Familienbanden zu trennen, läßt Strenid die Frau des Kandidaten heimtückisch ermorden und seine Kinder verschleppen. Shaskath selbst wird in die Zitadelle von Frulken gebracht, der Droge unterworfen und zum Träumer ausgebildet, der ein willenloses Werkzeug in den Händen des Herrschers darstellt.
Doch diese Herrschaft erweist sich als scheinbar. Unversehens wird der Träumer zum Werkzeug uralter Götter des Archipels, die durch ihn das Chaos heraufbeschwören und die Ohnmacht der sich mächtig Dünkenden erweisen.

122 Seiten. 1977.
ISBN 3-453-30449-7