F. F. Marzin – Das Voynich-Rätsel

Florian F. Marzin
Das Voynich-Rätsel

Warum musste Alexander der Große in Babylon sterben? War er in Persien auf etwas gestoßen, was er nicht hätte finden dürfen? Ein Werkzeug, um die Welt aus den Angeln zu heben?
Mehr als 2000 Jahre später stoßen Archäologen bei Ausgrabungen im Süd-Iran auf die Reste einer Tempelanlage. Doch das Unternehmen endet im Fiasko, zurück bleiben nur Tote und eine Mauer des Schweigens.
Eines der überlebenden Mitglieder, Dr. Sandra Neubert, wird von der Vergangenheit eingeholt, als sie an der Yale Universität einen Blick auf das Voynich Manuskript wirft. Die unbekannten Zeichen der Handschrift gleichen denen in der persischen Tempelanlage.
Ein altes Notizbuch scheint der Schlüssel zum Voynich Rätsel zu sein, doch mit diesem öffnet sie unwissentlich die Büchse der Pandora… denn in dem Manuskript geht es um nichts weniger als den Bestand der Welt so wie wir sie kennen.
Florian F. Marzins Erstlingsroman ist ein archäologischer Thriller im Stile eines Andreas Eschbach oder Dan Brown.

527 Seiten. 2005.
ISBN 978-3-89064-541-4