M. Bishop – Flammenaugen

Michael Bishop - FlammenaugenMichael Bishop
Flammenaugen

Der Kuppelstadt von Atlanta und ihrer religiösen Despotie glücklich entronnen und über Europa in den Weltraum geflohen, lassen sich die Balduin-Brüder auf allerlei interstellare Geschäfte ein, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
Da erhalten sie einen lukrativen Auftrag. Sie sollen eine sektiererische kleine Gemeinde von Hominiden vom Planten Trope auf den Planeten Glaparca umsiedeln. Die Quemartsee, so heißen die Angehörigen der fanatischen Sekte, treiben einen bizarren Kult mit den Augen von Verstorbenen, deren „Letzten Blick“ sie auf telepathischem Wege zu erhaschen verstehen, eine Vision, in der sich äußeres und inneres Erleben verbindet.
Gunnar Balduin, der zusammen mit Regierungsleuten und Militärs die Umsiedlungsaktion in die Wege leiten soll und bei seinem Kontakt mit den Betroffenen sich mehr und mehr zu den Quemartsee hingezogen fühlt, merkt zu spät, dass er in ein abgefeimtes politisches Spiel geraten ist und sich zum Werkzeug hat machen lassen, die armen Teufel in die Sklaverei zu verfrachten.

287 Seiten. 1981.
ISBN 3-453-30773-9