Rainer Fuhrmann – Planet der Sirenen

Rainer Fuhrmann - Planet der SirenenRainer Fuhrmann
Planet der Sirenen

Man könnte diesen Roman, ohne fehlzugehen, als eine Weltraum-Odyssee bezeichnen und würde ihm damit doch nicht gerecht werden. Denn er enthält mehr, als die oft benutzte Klassifikation vermuten lässt. Drei am Ende ihres Lebens auf einem fremden und für sie lebensfeindlichen Planeten gestrandete Männer können nicht anders, als den Kampf gegen die manchmal übermächtigen Gegner aufzunehmen: gegen die unbekannten Gefahren ihrer Zwangsheimat, gegen die durch Temperament und Charakter bedingte gegenseitige Unverträglichkeit und gegen die eigene Verzagtheit. Sie entschließen sich, die ihnen verbleibende Zeit zur Erkundung ihrer Umgebung zu nutzen, aber immer wieder bedrängt sie die Frage, ob das, was sie tun, überhaupt einen Sinn hat. – Mit den Mitteln der utopischen Verfremdung antwortet der Verfasser auf Fragen nach dem Wert des Lebens und des menschlichen Umgangs miteinander in dramatischen Situationen.

335 Seiten. 1984.