Stephen Gallagher – Fenris

Stephen Gallagher - FenrisStephen Gallagher
Fenris

Tromstad, ein gottverlassenes Nest im nördlichsten Norwegen, verwandelt sich im Winter in ein Gefängnis aus Eis und Schnee – nicht nur für Einheimische, sondern auch für ein Geologen-Team, das aufgelassene Bergwerke auf neuerliche Rentabilität hin untersucht.
Einer der Wissenschaftler beginnt eine Liebschaft mit der Frau des Leuchtturmwärters. Als das Verhältnis auffliegt, verfällt die Frau dem Wahnsinn und verwandelt sich in den Fenriswolf der nordischen Sage: in eine reißende Bestie, die ihren Opfern Gestalt und Seele raubt.
John Visco, arbeitsloser Geologe auf der Jagd nach einem lukrativen Job, ahnt nicht, dass der Fenriswolf ausgerechnet ihn als Seelenbruder erwählt hat und nur darauf lauert, sich seiner zu bemächtigen und zu töten. Als John die Zusammenhänge endlich erkennt, ist die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten.

351 Seiten. 1987.
ISBN 3-453-00471-X